Trennwände

Für völlig verschiedene Anforderungen sind Trennwände die Lösung. Ob als Raumteiler, zum Schallschutz oder mobil als Schiebetüren: Trennwände können ganz unterschiedlich eingesetzt werden.

Metallständerwände

Metallständerwände haben verschiedene Funktionen: Schallschutz, Ballwurfsicherheit oder als Trennwand in Wohnräumen. Deshalb muss bei der Wahl des Metalls auf Stabilität, Schallabsorption, Flexibilität und Wärmeeigenschaften geachtet werden.

Brandwände

Brandwände haben eine Mindestdicke von 24 cm. Dennoch sind sie meistens nicht-tragend, da sie nur die Übertragung eines Feuers von Raum zu Raum verhindern sollen. Brandwände müssen einem definitiven Stoß auch dann noch standhalten, wenn sie 90 Minuten einem Feuer ausgesetzt waren.

Schallschutzwände

Zum Schallschutz kann die Höhe und akustische Konzeption der Wand variiert werden. Zu beachten ist auch der Abstand zur Lärmquelle und das Frequenzspektrum des Schalls. Schallschutzwände sind erforderlich, wenn sie Hausflure / Treppenräume umschließen, fremde Arbeits- und Wohnräume trennen oder sich neben Ein- und Durchfahrten befinden (laut DIN 4109).

Wohnbauwände

Als Raumteiler können Wohnbauwände auch nach Fertigstellung des Gebäudes eingebaut werden. Je nach Anforderung dienen sie dem Schall- oder Brandschutz, Einteilung großer Räume oder der individuellen Raumgestaltung.

Vorsatzschalen

Vorsatzschalen werden als Außenhülle eines Mauerwerks angebracht. Mit einer Holzverkleidung an einer Betonwand kann der Anschein erweckt werden, dass die Mauer komplett aus Holz besteht. Vorsatzschalen können an Innen- sowie an Außenwänden angebracht werden und dienen neben der optischen Aufwertung auch der Schall- oder Wärmeisolierung.

Schiebetür-Systeme

Als Raumteiler oder individuelle Tür werden Schiebetüren über Schienen in Decke und/oder Boden installiert. Optisch und funktional kann eine Schiebetür jeglichen Anforderungen angepasst werden: Holz, Metall, Glas oder Kunststoff lassen viel Gestaltungsfreiraum.