Brandschutz

Leicht lassen sich lebenswichtige Vorkehrungen für Brände treffen: Brandschutzdecken und -wände in Wohnhäusern, Lüftungssysteme für große Gebäude. Egal ob Bürogebäude, Industriehalle oder Wohnhaus: Brandschutz darf nicht vernachlässigt werden.

Branddecken

Zum Schutz von Menschen und auch der Elektronik in Deckenhohlräumen vor Brandschäden haben wir ensprechende Deckensysteme. Im Brandfall wird das Ausbreiten des Feuers verhindert und wirksame Löscharbeiten gewährleistet.

Brandwände

Brandwände haben eine Mindestdicke von 24 cm. Dennoch sind sie meistens nicht-tragend, da sie nur die Übertragung eines Feuers von Raum zu Raum verhindern sollen. Brandwände müssen einem definitiven Stoß auch dann noch standhalten, wenn sie 90 Minuten einem Feuer ausgesetzt waren.

Stützen- und Trägerbekleidungen

Um durchgehenden Brandschutz zu gewährleisten, werden Bekleidungen an Stützen und Trägern angebracht. Die Bekleidung ist dabei aus nicht brennbarem Material (Baustoffplatten, Gipsfaserplatten) und wird an der Stütze mit einer geeigneten Unterkonstruktion befestigt.

Kabelkanäle

Kabelkanäle schützen die Kabel vor Brandschäden (im Gegensatz zu Installationskanälen). Die einzelnen Kanalbauteile werden in der Regel direkt an der Wand oder Decke angebracht.

Lüftungskanäle

Besonders bei großen Gebäuden besteht die Gefahr, dass sich Rauch, heiße Luft oder Flammen über das Lüftungssystem schnell ausbreiten. Für den Brandschutz ist eine feuerhemmende oder feuerfeste Ummantelung der Lüftungskanäle also unerlässlich.